Die sechs Kerngruppen/Klassen pro Jahrgang werden in der Mittelstufe in zwei Halbjahrgänge geteilt und dort parallel unterrichtet. Dabei werden die jeweils drei Kerngruppen nach der Erstzuweisung im 7. Jahrgang (in der Regel kurz nach den Herbstferien) in drei bis vier Lerngruppen aufgeteilt, und zwar in Grundkurse (G-Kurse) und Erweiterungskurse (E-Kurs).

Im Förderkonzept der CZO wird dem Fach Mathematik große Beachtung geschenkt.

Bereits ab dem Herbst im 7. Jahrgang setzen wir einen Taschenrechner im Unterricht ein.

Wir üben intensiv den Umgang mit der Formelsammlung.

Im 8. Jahrgang werden im Mittagsband mathematische Probleme bearbeitet und den Schülern die Möglichkeit gegeben ihre Defizite aufzuarbeiten.

Im 9. Jahrgang wird zwischen Schüler bzw. Schülerin und der jeweiligen Fachlehrkraft ein persönlicher Fördervertrag abgeschlossen. Er dient dem Aufarbeiten von Lücken und damit einer zielstrebigen Vorbereitung auf die vergleichende Arbeit zum Erreichen der Berufsbildungsreife.

Im 10. Jahrgang werden im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften Förderkurse eingerichtet, die gezielt auf den Mittleren Schulabschluss vorbereiten. Daran nehmen Schüler und Schülerinnen teil, die beabsichtigen, den Übergang in die Oberstufe zu erreichen.

Um das Interesse am Fach Mathematik verstärkt zu wecken bzw. zu fördern gibt es für die Schüler das Angebot zur Teilnahme am internationalen Känguru-Wettbewerb, der von der Humboldt-Universität jeweils im März ausgerichtet wird.